In Rohstoffe investieren 2022 – Übersicht, Informationen, Tipps

Icon Info

Rohstoffe werden von zahlreichen Anlegern verwendet, um ihr Portfolio abzusichern und das Risiko zu streuen. Gerade für die Diversifikation können Rohstoffe eine gute Wahl darstellen. Weniger liegt der Fokus dagegen auf einer großen Rendite, wobei auch diese teilweise eintreten kann. Um in Rohstoffe investieren zu können, gibt es verschiedene Wege, die alle ihre Vorzüge haben.

In Rohstoffe investieren – was ist wichtig zu wissen?

  • Die Preise für die Rohstoffe haben einen direkten Einfluss auf die Wirtschaft und die Kosten für die Verbraucher.
  • Bei den Rohstoffen wird unterschieden zwischen den Energierohstoffen, den Umweltgütern, Metallrohstoffen und den Agrarrohstoffen.
  • Die direkte Investition in physische Rohstoffe ist nur bei den Metallrohstoffen möglich.
  • Auch der Handel mit Rohstoff-Aktien ist möglich.
Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

In Rohstoffe investieren – der große Rohstoffe Ratgeber

Icon Haken

Investieren in Rohstoffe ist für die meisten Anleger vor allem eine Möglichkeit, um das eigene Vermögen abzusichern. Der Handel mit Rohstoffen hat eine lange Tradition. Viele der Rohstoffe sind für die Industrie und auch für die Wirtschaft unverzichtbar geworden und täglich im Einsatz.

Geprägt werden die Preise durch Angebot und Nachfrage. Auch wenn hohe Sprünge bei den Preisen für eine umfangreiche Rendite oft nicht zu erwarten sind, gelten die Rohstoff-Anlagen dennoch als sehr gute Ergänzung für das Portfolio.

in rohstoffe investieren
Bilderquelle: Immersion Imagery/shutterstock.com

In den einzelnen Kategorien bei den Rohstoffen wird unterschieden zwischen:

  1. Energierohstoffe: Hierbei handelt es sich um Rohstoffe, die für die Herstellung und Nutzung von Energie benötigt werden, wie Strom und Erdgas, Rohöl und Benzin oder auch Kohle sowie Uran.
  2. Umweltgüter: Umweltgüter werden von der Umwelt zur Verfügung gestellt, wie Wind oder Sonne. Hier wird in Unternehmen investiert, die unter anderem Grünstrom zur Verfügung stellen.
  3. Agrarrohstoffe: Bei dieser Kategorie handelt es sich um den Bereich, der sich auf das Agrarwesen bezieht. Dazu gehören auch Nahrungspflanzen, wie Kakao und Getreide, sowie Wolle und Holz oder Vieh.
  4. Metallrohstoffe: Sehr beliebt ist die Investition in Metallrohstoffe. Gold und Silber führen die Liste an, aber auch Zink, Stahl und Platin gehören dazu.
Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Übersicht über Punkte, die für eine Rohstoff Investition sprechen:

  • Reduzierung der Volatilität im Portfolio dank Diversifizierung mit Rohstoffen.
  • Keine Veränderungen beim physischen Wert, auch wenn es wirtschaftliche Veränderungen am Markt gibt.
  • Spekulationen sind möglich, wenn sich für die Investition in volatile Rohstoffe entschieden wird.
  • Eigenwerte sind nicht abhängig von Währungen, daher dienen Rohstoffe als Absicherung gegen eine Inflation.
Rohstoff Investment
Bilderquelle: SFIO CRACHO/shutterstock.com

Wie in Rohstoffe investieren? – Diese Möglichkeiten gibt es

In Rohstoffe investieren – aber wie? Wer sich diese Frage schon einmal gestellt hat, findet hier eine Übersicht über die Wege, die zur Verfügung stehen.

  1. Der Kauf von Rohstoffen
Icon Geld einzahlen

Gerade bei Edelmetallen besteht die Möglichkeit, sich für eine direkte Investition zu entscheiden. Das heißt, Guthaben wird in Münzen oder auch in Goldbarren angelegt. Die physischen Rohstoffe müssen sicher aufbewahrt werden. Hier muss man überlegen, ob in dieser Form in Rohstoffe investieren sinnvoll ist. Möglicherweise sind die Gebühren, die für eine sichere Lagerung anfallen, tendenziell zu hoch.

Weniger empfehlenswert ist die Investition in Schmuck. Verarbeitete Rohstoffe, wie Silber oder Gold, verlieren teilweise an Wert.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
  1. In Rohstoffe investieren an der Börse

Wer in Form von Aktien in Rohstoffe investieren möchte, der investiert hier in Unternehmen. Die Unternehmen, von denen Aktien erworben werden, arbeiten mit den Rohstoffen, bauen sie ab oder verwenden sie in der Herstellung. Vor allem Energieversorger, aber auch Betreiber von Minen oder Konzerne im Öl-Bereich werden hier empfohlen. Wer sein Guthaben ein wenig mehr streuen möchte, kann den Blick auf die Fonds werfen.

Bei der Investition über die Börse ist es wichtig zu schauen, wie die aktuellen Marktentwicklungen sind. Eine Diversifikation ist hier auch unbedingt zu empfehlen.

in Rohstoffe investieren
Bilderquelle: Andrey Tolkachev/shutterstock.com
  1. In Rohstoffe investieren als ETF oder ETC
Icon Social Media

Als eine relativ sichere Geldanlage werden Rohstoff-ETFs bezeichnet. Die Abbildung der Wertentwicklung, die der Rohstoffindex hat, erfolgt über die Exchange Traded Funds. In den ETFs ist eine breite Fächerung bei der Investition möglich. Hier wird nicht nur die Wertentwicklung eines Rohstoffs oder einer Kategorie abgebildet. Die Fonds können sich ganz unterschiedlich zusammensetzen. Vor der Investition ist es daher wichtig zu schauen, wie die Entwicklungen der einzelnen ETFs sind.

Eine weitere Lösung sind ETCs. Sie sind vor allem dann für Anleger interessant, wenn nur auf die Wertentwicklung eines Rohstoffes gesetzt werden soll. Zudem sind sie, anders als ETFs, kein Sondervermögen. Stattdessen handelt es sich um Schuldverschreibungen. Das heißt, es besteht ein Ausfallrisiko. Aber auch die Rendite kann hier deutlich höher ausfallen. Das Risiko muss abgewogen werden.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
  1. In Rohstoffe investieren über Zertifikate

Der Handel mit Rohstoffen über Futures ist besonders beliebt. Dabei kommen die Handelspartner zusammen und entscheiden dann, zu welchem Termin sie in der Zukunft schließlich die Futures kaufen oder verkaufen möchten. Auch die Menge wird schon festgelegt, ebenso wie der Preis. Damit ist eine gewisse Planungssicherheit gegeben. Dabei ist es möglich, sowohl auf einen steigenden als auch auf einen fallenden Kurs zu setzen und davon profitieren zu können.

Die Ausgabe der Zertifikate erfolgt über einen Emittenten. Damit handelt es sich um Schuldverschreibungen. Kann der Emittent nicht mehr zahlen, gehen sie in die Insolvenz über.

Wie in Rohstoffe investieren
Bilderquelle: Open Studio/shutterstock.com

Inwieweit können Rohstoffe im Portfolio als einziges Investment genutzt werden?

Icon Gewinn

Ein gutes Portfolio sollte vielseitig aufgebaut sein. Natürlich ist es möglich, komplett den Fokus auf Rohstoffe zu setzen. In diesem Fall ist es wichtig, innerhalb der Rohstoffe zu diversifizieren. Eine komplette Investition ausschließlich in Anlagen, bei denen es um Rohstoffe geht, wird dennoch nicht empfohlen. Dies hängt letztendlich auch damit zusammen, dass Renditen in diesen Bereichen teilweise deutlich geringer sind, als es bei Aktien anderer Kategorien der Fall ist.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Fazit: In Rohstoffe investieren ist durchaus sinnvoll

Icon Fazit

Rohstoffe kommen täglich zum Einsatz, werden immer benötigt und haben dazu noch den Faktor, dass sie teilweise nur begrenzt zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass in der Zukunft das Gewicht von Angebot und Nachfrage noch deutlich variieren und sich positiv für die Investoren auswirken kann. Auch bei Investitionen in Rohstoffe ist ein Blick auf die Marktentwicklungen immer wichtig.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com