Was sind Rohstoffaktien? Die besten Rohstoff Aktien 2022

Icon Glühbirne

Private Anleger können zwar nicht am physischen Rohstoffhandel über den Kassamarkt teilnehmen, doch das schließt nicht aus, von der Wertentwicklung von Rohstoffen zu profitieren. Eine Möglichkeit dazu sind Rohstoffaktien. Anders als bei der Kursspekulation mit Futures- oder Differenzkontrakten auf die Rohstoffpreise erwerben Sie mit Rohstoff Aktien Anteile an Unternehmen, deren Geschäftsschwerpunkt auf Rohstoffen liegt. Unter ihnen sind börsennotierte Firmen aus der Bergbauindustrie, verarbeitende Industrien und Logistik-Konzerne.

Mit Rohstoffaktien handeln Sie keine Rohstoffe – statt dessen werden Sie Mitinhaber an den ausgewählten Unternehmen, profitieren damit von deren steigendem Marktwert und bisweilen auch von regelmäßig ausgeschütteten Dividenden. Die besten Rohstoffaktien 2021 sind zweifellos Anteile von Unternehmen, die mit innovativen Lösungen die Potenziale des Rohstoffmarktes ausschöpfen.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Rohstoffaktien kaufen: Sinnvolle Ergänzung des Portfolios

Icon Daumen Hoch

Das Interesse an Aktien nimmt seit einigen Jahren auch unter den früher eher konservativen deutschen Anlegern erkennbar zu. Die Ursachen sind vielschichtig. Früher beliebte Anlageformen können angesichts anhaltender Nullzinsen oder sogar Negativzinsen die steigende Inflation nicht auffangen.

Und der Aktienhandel wird durch die Angebote von Neobrokern mit leicht verständlichen Apps regelrecht demokratisiert. So entdecken auch junge Menschen Aktien als interessante Form der Geldanlage – darunter sogenannte Rohstoffaktien. Mit ihnen erwirbt man Anteile an Unternehmen, die im weiteren Sinne in der Rohstoffindustrie angesiedelt sind.

Rohstoffaktien kaufen und vorhalten oder in kürzeren Anlagestrategien Rohstoff Aktien handeln kann sich als lukrativ erweisen, ein spekulatives Element ist jedoch gegeben. Denn die Wertentwicklung börsennotierter Unternehmen hängt nicht ausschließlich von den Mechanismen von Angebot und Nachfrage ab. Gerade bei Rohstoffen werden die Preise zum Teil erheblich beeinflusst durch politische oder wirtschaftliche Entwicklungen, Naturereignisse oder Konflikte.

Nicht nur die in Frage kommenden Unternehmen, sondern auch ihr geschäftliches und geographisches Umfeld sollten Anleger deshalb eingehend studieren, um die Risiken bei der Investition so gering wie möglich zu halten. Mit der gebotenen Umsicht können Rohstoffaktien eine lohnende Ergänzung in einem diversen Aktienportfolio sein. Alternative Anlageformen sind beispielsweise ETF auf Rohstoffaktien wie Gold ETF, bei denen ein ganzer Rohstoff Aktien Index passiv abgebildet wird.

Was sind Rohstoffaktien
Bilderquelle: peterschreiber.media/ shuttertsock.com

Was sind Rohstoffaktien eigentlich?

Icon Info

Wenn es darum geht, Rohstoff Aktien Empfehlungen zu formulieren, muss zunächst klar sein, worum es sich hierbei handelt. Mit Rohstoffaktien kaufen Anleger keine Rohstoffe und spekulieren auch nicht auf deren Wertentwicklung – zu diesem Zweck gibt es andere Produkte, in der Regel sogenannte Derivate wie Futures, CFDs, Zertifikate oder Optionen. Sie werden im Terminhandel mit Rohstoffen genutzt.

Rohstoffaktien hingegen sind Unternehmensanteile. Wie alle Aktien werden sie von einem Unternehmen nach dem erfolgreichen Prozess der Börsenzulassung emittiert, mit dem Ziel, Fremdkapital aufzunehmen. Das Unternehmen erschließt so neue finanzielle Mittel für Entwicklung, Marketing und zukünftige Strategien. Die Käufer der Aktien werden im Gegenzug Teilhaber am Konzern, wenn auch in kleinem Maßstab. Was sind Rohstoffe?

Bei sogenannten Rohstoff Aktien handelt es sich um Anteilsscheine von Firmen, die Rohstoffe anbauen, abbauen oder auch verarbeiten. Neben Bergbau- oder Mineralölkonzernen gehören Minenbetreiber und Unternehmen aus der Stahlindustrie zu dieser Gruppe, aber auch sehr große landwirtschaftliche Erzeuger. Denn neben Energien, Edel- und Industriemetallen sind auch Agrarrohstoffe wie Kaffee, Zucker, Mais oder Lebendvieh weltweit gehandelte Commodities.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Beste Rohstoffaktien: So entstehen Renditen

Icon Support

Bei der Frage „Was sind Rohstoffaktien?“ geht es nicht nur um die ausgewählten Unternehmen selbst, sondern auch um die eigenen Anlagestrategien. Denn Sie können Rohstoffaktien kaufen und jahrelang halten, oder innerhalb überschaubarer Zeiträume mit Rohstoff Aktien handeln. Die Auswahl der Anteilsscheine wird je nach Absicht und Risikoneigung unterschiedlich ausfallen.

Sowohl der Langzeitinvestor als auch der Daytrader haben jedoch eins gemeinsam: Sie nehmen an, dass die Umsätze und Marktkapitalisierung eines Unternehmens in naher oder mittelfristiger Zukunft steigen werden. Denn nur wenn man die ausgewählten Aktien zu einem höheren Kurs verkauft, als man sie erworben hat, lassen sich Gewinne realisieren. Langzeitanleger haben überdies die Möglichkeit, in Aktien mit attraktiven Dividenden zu investieren.

In allen Fällen wird jedoch kein Rohstoff gekauft – mit Rohstoffaktien findet gewissermaßen eine indirekte Investition in die Rohstoffmärkte statt. Die Korrelation zwischen Rohstoffpreisen und Wertentwicklung der Aktie kann deshalb mehr oder weniger ausgeprägt sein.

Beste Rohstoffaktien
Bilderquelle: Phongphan/ shutterstock.com

Welche Rohstoffaktien kaufen: So gelingt der Überblick

Vor dem Kauf von bestimmten Rohstoff Aktien steht also die Formulierung der eigenen Anlageziele:

  • Wie lange sollen die ausgewählten Aktien gehalten werden? Kann das dafür aufgewendete Kapital über den geplanten Zeitraum entbehrt werden? Falls Sie nämlich Ihre Aktien vorzeitig verkaufen, weil Sie das Geld anderweitig benötigen, müssen Sie mit den Kursen vorlieb nehmen, die Sie gerade bekommen können. Und die können unter dem ursprünglichen Einstiegskurs liegen.
  • Welches Risiko sind Sie bereit einzugehen? Auch im Rohstoffsegment gibt es volatile und weniger volatile Bereiche, und abhängig von der Risikoneigung sollten Sie sich zunächst umfassend mit den in Frage kommenden Sektoren beschäftigen. Nur wenn Sie die wirtschaftlichen, politischen und finanziellen Trends rund um die ausgewählten Aktien überblicken, können Sie eine informierte Analyse der Kursentwicklung vornehmen.
  • Gibt es Bereiche des Rohstoffhandels, die Sie ausschließen würden? Nachhaltigkeit spielt für private und auch institutionelle Anleger eine immer größere Rolle. Gerade bei Rohstoffen kommen verschiedene Ausschlusskriterien zur Anwendung, wenn ein konsequent nachhaltiges Portfolio geplant ist – also keine fossilen Energieträger, aber auch keine Spekulation auf Wasser oder Lebendvieh.

Anhand derartiger Fragestellungen können Sie eine für Sie interessante Rohstoffaktien Liste erstellen. Was dann als beste Rohstoffaktien 2021 gelten kann, ermitteln Sie mithilfe der Fundamentalanalyse.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Rohstoffaktien – Prioritäten im Wandel

Icon CFD Trading

Als beste Rohstoffaktien gelten nicht in jedem Jahr die Anteilsscheine derselben Unternehmen – denn die Rohstoff-Märkte sind vergleichsweise zyklisch. Das bedeutet, dass die Nachfrage steigt oder fällt, abhängig hauptsächlich von wirtschaftlichen Faktoren. Doch auch technologische Innovation und Veränderungen im Kundenverhalten spielen eine Rolle.

Während eine Rohstoffaktien Übersicht vor zwanzig Jahren zweifellos vor allem Rohstoffaktien Öl priorisiert hätte, sind für den endlichen Rohstoff Öl Aktien mittlerweile weniger interessant. Inzwischen benötigen neue Technologien andere Rohstoffe, so dass Rohstoffaktien Lithium nunmehr im Zentrum des Anlegerinteresses stehen. Auch Rohstoff Sand Aktien oder Rohstoff Wasser Aktien genießen erhöhte Aufmerksamkeit.

Lithium ist ein Leichtmetall, das bei der Herstellung von Akkus eine zentrale Rolle spielt. Darüber hinaus kommt es jedoch auch bei anderen elektronischen Komponenten zum Einsatz. Die Umsätze von Lithium-verarbeitenden Unternehmen gehen schon jetzt alljährlich in die Milliarden, und neben etablierten Konzernen machen immer wieder Startups mit innovativen Anwendungsmöglichkeiten Schlagzeilen. Der gefragte Rohstoff Lithium wird daher eine zunehmend wichtige Rolle spielen.

Gleiches gilt auch für Sand – die endliche Ressource ist einer der Grundstoffe für die Bauindustrie, immer mehr Herkunftsländer setzen sich jedoch gegen das Phänomen des Sandraubes zur Wehr. Das lässt die Preise für diesen Rohstoff steigen, ebenso wie das weltweite Bevölkerungswachstum.

Veränderte geopolitische Faktoren haben außerdem die Europa- und US-Zentrierung der Aktienmärkte gründlich gewandelt. Wenn konservative Aktionäre früher grundsätzlich in deutsche Rohstoff AG Aktien investierten, sind heute chinesische oder russische Rohstoffaktien gleichfalls attraktive Anlagen.

Rohstoff Aktien Empfehlungen gibt es zumindest hinsichtlich der vorherrschenden Trends also genug. Mit weiterführenden Informationen sind Analysen der wichtigsten Industrien und einzelner Unternehmen möglich.

Rohstoffaktien
Bilderquelle: Gorodenkoff/ shutterstock.com

Rohstoffaktien bewerten in der Fundamentalanalyse

Icon Stift

Trotz der Veränderungen der Weltpolitik und der globalen Ökonomie, die auch die Rohstoffmärkte betreffen, gibt es nach wie vor Branchen, die weniger volatil sind als andere. Aktien aus dem Bereich Bergbau und Minen notieren nach wie vor gut bis sehr gut, und auch bei Stahl und Erdöl können Anleger noch immer gute Renditen erzielen. Hinzu kommen neue Konzepte, die auch  Rohstoffaktien aus interessanten Perspektiven beleuchten.

Rohstoff Aktien Empfehlungen gelten daher derzeit beispielsweise Unternehmen aus dem Bereich der alternativen Energien oder alternativer Mobilitätskonzepte. Auch in der IT- und Kommunikations-Industrie sind rohstoffverarbeitende Unternehmen zu finden, die die Investition lohnen. Doch welche Rohstoff Aktien kaufen sich lohnt, bedarf einer genauen Prüfung.

Die ermöglicht die Fundamentalanalyse. Die historische Performance einer Aktie wird dabei anhand von bestimmten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen betrachtet – so gelingt eine recht fundierte Bewertung von Geschäftsmodell, Strategien und Management und ein Ausblick auf die Zukunft.

  • Aktienkurs und Marktkapitalisierung erlauben Einblicke in den aktuellen Wert des Unternehmens, aber auch in seine Bewertung durch andere Marktteilnehmer. Denn an der Börse werden keine objektiven Daten gehandelt, sondern Erwartungen. Ein Konzern mit konstanter, zuverlässiger Wertentwicklung ist solide im Geschäft.
  • Umsatz, Gewinn, Buchwert – in Relation zum Kurs. Der Umsatz allein lässt noch nicht erkennen, wie gewinnbringend ein Unternehmen tatsächlich ist. Erst in Relation zu anderen Zahlen klärt sich das Bild. So müssen Steuern, Abschreibungen und Zinsen abgezogen werden, um beim reinen Überschuss für ein Quartal oder Geschäftsjahr anzukommen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist die wohl wichtigste Kennzahl für die Fundamentalanalyse – je niedriger der Wert, umso günstiger ist die betreffende Rohstoffaktie.
  • Auch das Kurs-Umsatz- oder das Kurs-Cashflow-Verhältnis sollten bei der Prüfung möglicher Investitionen zur Anwendung kommen. Wenn Sie als Aktionär die grundlegenden Kennzahlen nutzen, erhalten Sie damit letztlich eine Einsicht in die Profitabilität des Konzerns aus verschiedenen Blickwinkeln.
  • Die Aktionärsstruktur ist ebenfalls wichtig – sie gibt Auskunft darüber, wie hoch der Anteil der Aktien in Streubesitz, und damit in den Händen privater Anleger ist. Je höher der Streubesitz, umso aktiver der Handel mit diesen Rohstoffaktien. Daraus können sich ausgeprägte Kursschwankungen und damit für Anleger günstige Einstiegsmöglichkeiten ergeben.
  • Zu guter Letzt ist ein Blick auf die Geschäftsführung Starke Fluktuationen und wiederholte strategische Kurswechsel sind dabei Warnzeichen, während eine stabile Geschäftsführung, getragen von den Großaktionären, bei durchdachten Konzepten meist gut aufgestellt ist.
Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Wo können Anleger Rohstoffaktien kaufen?

Icon Geld einzahlen

Rohstoffaktien handeln oder kaufen kann man auf demselben Weg, auf dem auch andere börsengehandelte Wertpapiere erworben werden – nämlich über einen Aktienbroker oder eine Bank. Für die Aufbewahrung der Aktien benötigen Sie ein Wertpapierdepotkonto, denn Aktien werden nicht mehr in Papierform ausgegeben und verwahrt. Statt dessen können Sie vollkommen selbstständig über das elektronische Banking Ihre Kauforders platzieren.

Die Entscheidung für einen Anbieter liegt bei Ihnen. Sie können Ihr Depot bei Ihrer Hausbank führen und sich in der Filialbank beraten lassen. Bei Direktbanken ist mehr Eigeninitiative gefragt, dafür sind die Konditionen meist günstiger. Alternativ gewähren auch Online-Broker Zugang zu den Märkten, bisweilen sogar mit dem Angebot kostenloser Orders.

Den für die eigenen Zwecke am besten geeigneten Anbieter finden Sie über einen Brokervergleich. Denn hier sind wichtige Informationen zur Lizenzierung und Regulierung gebündelt, aber auch alle Fakten zu den handelbaren Werten, zu den Kosten und Konditionen und mögliche versteckte Gebühren.

Rohstoffaktien kaufen
Bilderquelle: Undrey/ shutterstock.com

Auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spekulieren

Icon Strategie

Neben der direkten Investition in Rohstoffaktien besteht die Möglichkeit, auf deren Kursentwicklung zu spekulieren – ebenso wie auf die Preise der Rohstoffe an sich. In diesem Fall müssen Sie keine Aktien kaufen, denn der außerbörsliche Handel findet mithilfe anderer Finanzinstrumente statt.

Außer den an den internationalen Terminbörsen verwendeten Futures-Kontrakten auf Rohstoffe sind auch Zertifikate oder  Rohstoff CFDs unter den Mitteln, die Ihnen den Handel mit Rohstoffen oder Rohstoff-Aktien erlauben. Futures-Kontrakte sind eine Übereinkunft, mit der ein Rohstoff-Erzeuger und sein Käufer die Abnahme einer festgelegten Menge des jeweiligen Rohstoffs in einer bestimmten Qualität und zu einem vorher vereinbarten Preis ausmachen – zu einem Zeitpunkt in der Zukunft.

Differenzkontrakte oder „contracts for difference“ hingegen können auf beliebige Basiswerte gehandelt werden. Die möglichen Underlyings stammen als allen Anlageklassen, so dass Rohstoffe, Rohstoff-Aktien, aber auch ETF auf Rohstoffe und entsprechende Indizes Gegenstand der Spekulation sein können. Zu den besonderen Vorteilen der Kontrakte gehört die Tatsache, dass Trader auch auf fallende Kurse spekulieren und dabei dank der „Hebel“ ihr Eigenkapital steigern.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Rohstoff Aktien handeln: Einstieg mit Watchlist oder Demokonto

Icon PC Trading

Die Entscheidung, Rohstoff-Aktien zu handeln oder zu kaufen, erschließt Ihnen als privater Anleger vermutlich eine interessante Perspektive und potenziell gewinnbringende Strategien. Wie Sie nun wissen, haben Sie die Wahl, Ihr Aktienportfolio um Rohstoff Aktien zu erweitern, diese über einige Jahre zu halten und dabei von der Wertentwicklung der jeweiligen Konzerne zu profitieren – unter Umständen zuzüglich attraktiver Dividenden.

Andernfalls können Sie auch kurzzeitige Strategien im dynamischen außerbörslichen Daytrading entwickeln und CFDs auf Rohstoffe und verwandte Werte traden, ohne dafür explizit Rohstoffaktien kaufen zu müssen. Auch hier bieten sich dank der Hebel gute Renditepotenziale, sogar wenn Ihr Startkapital überschaubar ist.

In beiden Fällen sollten Sie sich theoretisch und praktisch auf den Handel vorbereiten. Informations- und Bildungsangebote finden sich online bei zahlreichen Banken und Brokern. Hier erfahren Sie mehr über allgemeines Finanzwissen, die Abläufe beim Handel und die Besonderheiten der Rohstoffmärkte.

Die praktische Anwendung des Gelernten erlauben Musterdepots und Demokonten. Mit den Übungskonten können Sie zunächst ohne finanzielle Risiken in Frage kommende Aktien beobachten, die Analysemethoden anwenden und erste Strategien entwickeln. Das hilft Ihnen sowohl beim Handel mit Rohstoff-Aktien als auch beim CFD-Trading mit einem Schwerpunkt auf Rohstoffen.

Das Lerntempo hängt dabei davon ab, wie viel Zeit Ihnen zur Verfügung steht und wie zielstrebig Sie vorgehen möchten. In allen Fällen haben Sie durch online angebotene Bildungsressourcen reichlich Gelegenheit, sich auf eigene Informationen zu stützen – denn auf Rohstoff Aktien Empfehlungen von Dritten sollten Sie sich bei Ihren Strategien nicht vollständig verlassen.

Rohstoffaktien handeln
Bilderquelle: Zixp/ shuttertsock.com
Icon Demokonto

Rohstoffe bewegen die Weltwirtschaft – und die Nachfrage nach ihnen steigt mit wachsenden Bevölkerungszahlen. Dabei werden gängige Rohstoffe unter Umständen in ihrer Wichtigkeit abgelöst durch die Bedarfe innovativer Technologien und veränderter Paradigmen. Mit Rohstoff Aktien können private Anleger an den Entwicklungen der Märkte teilhaben – mit Gewinn.

Dabei ist die Investition in Rohstoff Aktien nur eine denkbare Methode. In diesem Fall entsteht Ihre Rendite aus der Wertentwicklung der Aktie und eventuellen Dividenden. Neben der Langzeit-Anlage können Sie Rohstoffaktien handeln mit Finanzderivaten wie Futures, Zertifikaten oder CFDs.

Ein spekulatives Element ist beim Kauf oder Handel selbst der besten Rohstoffaktien 2021 immer gegeben, denn die komplexen Märkte unterliegen zum Teil unkalkulierbaren Einflüssen. Bei der Aneignung des erforderlichen Wissens helfen Bildungsangebote, aber auch Musterdepots oder ein Demokonto. So können Sie alle Abläufe kennenlernen und testen, bevor Sie erste Strategien mit echtem Geld umsetzen.

Ein wichtiger Schritt zum späteren Anlageerfolg ist die Entscheidung für einen seriösen Finanzdienstleister, denn Bank oder Broker können Sie direkt und indirekt unterstützen. Neben einem umfangreichen Handelsangebot und günstigen Konditionen sind ein gut erreichbarer Kundensupport und Bildungsangebote Leistungen, die Ihnen einen Informationsvorsprung beim Handel verschaffen. Ein Brokervergleich oder Depotvergleich führt Sie auf der Suche nach dem besten Anbieter schnell und informativ zum Ziel.

Jetzt zu XTB 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Rohstoffaktien FAQs


Wie funktionieren Rohstoffaktien?


Als Rohstoff Aktien bezeichnet man Anteilsscheine von Unternehmen, die im weitesten Sinne mit Rohstoffen arbeiten. Zu ihnen gehören börsennotierte Konzerne aus dem Bergbau, aus der Petroleumbranche, aber auch die Stahlverarbeitung oder die Soja-Produktion. Aktien machen ihren Halter zum Miteigentümer am jeweiligen Unternehmen und beteiligen den Aktionär an der Wertentwicklung und Gewinnausschüttungen.


Welche Rohstoffaktien gibt es?


Bei der Investition in sogenannte Rohstoffaktien können Anleger Schwerpunkte setzen anhand der Rohstoff-Kategorien – nämlich Energien, Edel- und Industriemetallen und Agrarrohstoffen. Auch die Klassifizierung nach endlichen und nachhaltigen Rohstoffen oder nach Primär- und Sekundärrohstoffen kann zum Einsatz kommen.


Wann steigen Rohstoffaktien?


Der Kurs einer Rohstoffaktie steigt, wenn das emittierende Unternehmen Gewinne macht. Das ist nicht unmittelbar an steigende oder fallende Rohstoffpreise gebunden, sondern eher der Unternehmensstrategie und der Nachfrage nach den erzeugten Produkten oder Leistungen geschuldet.


Welche Rohstoffaktien kaufen?


Die Frage nach den besten Rohstoffaktien 2021 oder überhaupt kann nicht allgemein verbindlich beantwortet werden. Die Entscheidung für den Kauf hängt von der eigenen Anlagestrategie, aber auch dem Risikobewusstsein und weiteren Faktoren wie dem Wunsch nach einer nachhaltigen Investition ab.


Bilderquelle:

  • shutterstock.com