Goldbarren Gewicht – die Standardgrößen

Das Gewicht von Goldbarren ist anders als bei Münzen nicht genormt – die Hersteller können sie grundsätzlich in jeder Gewicht produzieren. Marktüblich sind Goldbarren von 1 Gramm bis hin zu mehreren Kilogramm. Die Bedeutung kleinerer Barren hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Ursächlich dafür ist das gewachsene Interesse an Gold in weiten Teilen der Bevölkerung.

Goldbarren: Gestanzt oder gegossen?

Barren mit einem Gewicht von bis zu ca. 100 Gramm werden gestanzt, größere Stücke werden gegossen. Die Goldbarren Abmessung ist bei gestanzten Barren exakter als bei gegossenen Barren, zu deren äußerlichen Merkmalen runde Kanten und ungleichmäßige Oberflächen gehören. Das Goldbarren Gewicht wird durch die Herstellungsmethode nicht beeinflusst. In gegossene Barren wird ein Schmelzer- und Prüfzeichen sowie eine Produktionsnummer eingeschlagen. Außerhalb Europas und des angelsächsischen Raums finden sich teils exotische Barren-Formen mit aus hiesiger Perspektive ebenso exotischen Motiven (z. B. Tiere, Götter, Talismane…)

Handelsbarren für Privatanleger kaum zugänglich

Auch wenn es keine länder- und anbieterübergreifende, verbindliche Norm für Größe und Gewicht von Goldbarren gibt, haben sich bestimmte Größenklassen etabliert. Händler mit Fokus auf Privatanleger bieten Barren zumeist in den Größen 1 Gramm, 5 Gramm, 10 Gramm, 31,103 Gramm (entspricht einer
Feinunze), 50 Gramm, 100 Gramm, 250 Gramm und 500 Gramm an.

Eine besondere Bedeutung kommt im Goldhandel außerhalb des Privatkundengeschäfts Handelsbarren zu. Gold-Handelsbarren werden in 400-Unzen-Einheiten gefertigt und wiegen dementsprechend rund 12,5 Kilogramm. Barren dieser Größe sind im vorderen Bereich der Wertschöpfungskette in der Goldindustrie sowie bei Zentralbanken anzutreffen. Auch hier ist die Gewichtsangabe nicht zwingend standardisiert: Da es zu signifikanten Gewichtsunterschieden kommen kann, existiert auf jedem Barren eine individuelle Gewichtsangabe.