Sparkasse im Test

Die Sparkassen präsentieren sich gerne als volksnahe Bank: In fast jeder Kleinstadt findet sich eine Filiale mit persönlichem Ansprechpartner. Die Sparkassen stellen mit 25.000 Geldautomaten den größten Anteil der Geldautomaten in Deutschland. Über Girokonto und Sparbuch hinaus bieten die Institute aber viel mehr: Neben dem Handel mit Wertpapieren, privater Altersvorsorge, Versicherungen und Vermögensmanagement zählt mittlerweile auch der Handel mit Edelmetallen.

Regionale Unterschiede

Viele Sparkassen bieten ihren Kunden den Ankauf und Verkauf von Goldbarren an. Auch die handelsüblichen Anlagemünzen sind erhältlich. Die Konditionen sind nicht zwingend bundesweit einheitlich – ob Edelmetalle handelbar sind und zu welchen Bedingungen, entscheidet jede regionale bzw. lokale Sparkasse selbst. Ein bundesweiter Sparkasse Test ist deshalb nicht sinnvoll.

Sehr häufig handeln Sparkassen nur mit ihren eigenen Kunden – dann ist der Besitz eines Girokontos oder Depots erforderlich. Handelbar sind grundsätzlich nur standardisierte Barren und Münzen. Altgold nehmen Sparkassen nicht in Zahlung. Auch die Lagerung von Gold und anderen Edelmetallen wird häufig gegen Entgelt angeboten.

Bankberater verweisen gerne auf Fonds und Zertifikate

Anleger, die mit der Sparkasse Erfahrungen im Hinblick auf Anfragen nach physischem Gold gemacht haben, berichten häufig von einer im Vergleich zu Edelmetallhändlern zurückhaltenden Reaktion. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass Sparkassen Geldanlagen in vielen anderen Bereichen anbieten und in Beratungsgesprächen häufig Substitute zu physischem Gold (Zertifikate, Fonds etc.) empfohlen werden.

Das Angebot der Sparkasse im Überblick

• Regional unterschiedliche Angebote und Konditionen
• Handel häufig nur mit Kunden (Konto erforderlich)
• Einlagerung grundsätzlich möglich
• Ankauf nur für Standardbarren- und Münzen
• Persönliche Ansprechpartner in Wohnortnähe in ganz Deutschland

Urteile der Fachpresse und weitere Erfahrungen zur Sparkasse

Da viele Institute lediglich mit Kunden in ihrem jeweiligen regionalen Einzugsbereich Geschäfte machen, liegen zur Sparkasse Meinungen in allgemeingültiger Form kaum vor. Die Stiftung Warentest erwähnte in einem Bericht zum Thema Goldkauf das Goldkonto der Sparkasse Pforzheim-Calw. Das Konto ermöglicht den Erwerb von Gold ab 5.000 Euro und ist nicht mit Fixkosten verbunden.

Die Geld/Brief-Spanne beträgt 1 Prozent und liegt damit niedriger als in der Branche üblich. Es besteht Anspruch auf die Auslieferung der Barren, was allerdings mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Die Stiftung Warentest zeichnete das Angebot in der Finanztest-Ausgabe 05/2009 als „Günstigsten Anbieter“ für Einmalanlagen in Gold aus. Die Kontoeröffnung ist nur direkt bei der Sparkasse Pforzheim-Calw möglich. Im Kontext eines Allfinanzkonzerns können Investments in Edelmetalle leichter mit anderen Anlagezielen abgestimmt werden. So kann der Kundenberater einer Sparkasse Bewertung der persönlichen Anlagestrategie und Edelmetallkauf optimal abstimmen.