Goldbarren von Degussa kaufen – Tipps zum Kauf

Goldbarren von Degussa genießen im deutschsprachigen Raum einen ganz besonderen Ruf. Die Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt nahm ihren Betrieb bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts auf und stand über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren für Goldbarren aus Deutschland. Wer Goldbarren von Degussa kaufen und damit ein Stück dieser Tradition erwerben möchte, muss allerdings auf den Bestand zugreifen: 2003 wurden die Edelmetallaktivitäten der Degussa durch Umicore erworben. Umicore stellte Barren mit dem Degussa-Logo nur noch bis 2005 her und setzte dann auf die Weiterentwicklung der eigenen Marke.

Goldbarren von Degussa kommen aus der Schweiz

Seit 2011 werden wieder Barren mit der Degussa-Inschrift geprägt. Die Degussa Goldhandel GmbH mit Sitz in der Schweiz erwarb die Markenrechte an Degussa und prägt seitdem Barren mit dem traditionsreichen Logo. Das Prägebild unterscheidet sich allerdings von dem der „echten“ Goldbarren von Degussa. Unter anderem ist ihm ein Zusatzstempel der Schweizer Schneiderei angefügt. Das Unternehmen Umicore stellt auf seiner Homepage deshalb klar: „Nur wo Umicore draufsteht ist auch Degussa drin“.

Die Stärke des Rufes bleibt erhalten

Dennoch sind auch die neu geprägten Barren von Degussa aus der Schweiz kein schlechter Kauf. Der traditionsreiche Name wird auch in Zukunft als Inbegriff von Wertstabilität, Verlässlichkeit und Dauerhaftigkeit wahrgenommen werden. Wenn es Attribute gibt, die einen Goldbarren aufwerten können, dann sind es diese. Sofern es sich um reines Gold handelt ist allerdings ohnehin kaum damit zu rechnen, dass es nur durch die Hersteller-Prägung zu signifikant abweichenden Wertentwicklungen kommt.

Großer Barren, kleine Händlermarge

Die Degussa Goldhandel GmbH setzt stärker auf Privatanleger als die anderen Hersteller. Das Unternehmen betreibt einen Onlineshop mit Goldbarren im Gewicht von 1-1000 Gramm. Der Direktvertrieb an Privatkunden ist ein Vorteil – schließlich werden die Goldbarren so aus erster Hand erworben. Die Preise sind allerdings nicht zwingend günstiger als bei Edelmetallhändlern. Auch bei den Goldbarren von Degussa aus der Schweiz gilt das Gesetz: Je größer der Barren, desto kleiner der Aufschlag auf den Weltmarktpreis.