Goldbarren 250 Gramm kaufen

Die Entscheidung zugunsten von Barren und gegen Münzen bietet Gold-Investoren Vorteile. Der Goldgehalt von Münzen beträgt in der Regel ein Vielfaches von einer Feinunze (31.103 Gramm) Barren lassen sich platzsparend verstauen und sind – anders als viele Münzen – nicht mit Zuschlägen auf den reinen Materialwert verbunden, die aufgrund eines seltenen Vorkommens oder durch den aufgedruckten Nominalwert in der jeweiligen Landeswährung am Markt gezahlt werden. Das Aufgeld auf den reinen Materialpreis am Weltmarkt ist deshalb bei Barren niedriger. Wiegt ein Goldbarren 250 Gramm oder mehr, wurde er im Regelfall gegossen und nicht gestanzt.

Goldbarren Preis für 250 Gramm: Ersparnis gegenüber Münzen

Wer einen 250 Gramm Goldbarren kaufen möchte, spart mit einem Angebotsvergleich leicht einige hundert Euro. Anders als bei größeren Barren ist eine Ersparnis nicht mit längeren Lieferzeiten verbunden, weil Barren in Gewichtsbereich unterhalb eines Pfunds in relativ großer Stückzahl auch im nicht-institutionellen Bereich gehandelt werden. Der Preisvergleich sollte auf möglichst aktuellen Preisangaben beruhen. Je älter eine Preisangabe ist, desto unzuverlässiger ist sie selbst dann, wenn der Goldkurs sich zwischenzeitlich nicht verändert hat. Um einen Goldbarren 250 Gramm kaufen bzw. wiederbeschaffen zu können, müssen Händler üblicherweise US-Dolla einsetzen, so dass auch der EUR/USD-Wechselkurs für die Preisbildung relevant ist.

Qualitätskriterien: Feinheit und Hersteller

Die Feinheit eines 250-Gramm-Barrens sollte mindestens 999/1000 betragen. Der Barren sollte zudem von einer renommierten Scheideanstalt stammen – das erleichtert später den Verkauf zu einem guten Preis. Goldbarren unterliegen in Deutschland nicht der Umsatzsteuer.