Goldbarren 1 Kilogramm kaufen

Die Transaktionskosten bei Investitionen in Gold bestehen im Wesentlichen aus dem Agio, den der Verkäufer (Bank oder Händler) auf den Weltmarktpreis aufschlägt. Vermögende Privatanleger können mit einem einzigen Goldbarren 1 Kilogramm kaufen und somit „an einem Stück“ investieren. Die Differenz zum rechnerischen Marktwert ist dann deutlich geringer als bei einem Kauf von 20 Goldbarren zu je 50 Gramm.

Auch wenn das Agio bei allen Anbietern mit wachsender Barren-Größe fällt, ist ein ausführlicher Vergleich der Angebote möglichst vieler Händler ratsam. Wenn nicht triftige Gründe dagegen sprechen, sollten Anleger auch Händler in den Vergleich mit einbeziehen, die eine etwas längere Lieferzeit angeben. Der Goldbarren Preis für 1 Kg wird auch bei diesen Anbietern beim Kauf fixiert – der Käufer wälzt das Risiko zwischenzeitlicher Kursänderungen auf den Verkäufer ab, der sich wiederum mit einem kurzfristigen Termingeschäft Kalkulationssicherheit verschafft.

1Kg Goldbarren kaufen: Längere Lieferzeit muss kein Nachteil sein

Wer eine etwas längere Lieferzeit in Kauf nimmt, kann häufig Preisvorteile realisieren. Jedem Händler entstehen beträchtliche Kosten für eine größere Vorratshaltung, die kurze oder gar keine Lieferzeiten ermöglicht. Die Kosten werden auf den Verkaufspreis aufgeschlagen, so dass die sofortige Verfügbarkeit selbst ihren Preis hat.

Die bei jedem Goldkauf anzuratenden Qualitätskriterien gelten erst recht, wenn ein Goldbarren 1 Kilogramm und mehr wiegt: Die Reinheit sollte 999/1000 betragen (bei einem Goldanteil deutlich darunter fällt im schlimmsten Fall Umsatzsteuer an) und der Barren sollte von einem Anbieter mit Zertifizierung durch die London Bullion Market Association hergestellt worden sein.